Audiobuch und Radio-Feature

Ein äthiopischer Projektteilnehmer ertastet Buchstaben auf einer Metallplatte. Foto: Nora Gohlke
Ein äthiopischer Projektteilnehmer ertastet Buchstaben auf einer Metallplatte. Foto: Nora Gohlke

Das Pilotprojekt „Audiobuch“ vermittelt Wissen in der Produktion von Hörformaten und berichtet in zwei Radio-Features

Ein weiteres Nakopa-Pilotprojekt verwirklicht die Deutsche Zentralbücherei für Blinde (DZB) zusammen mit der äthiopischen Nichtregierungsorganisation (NGO) Together!. Die NGO hilft blinden und sehbeinträchtigten Menschen in Addis Abeba auf vielfältige Weise sich im Alltag zurechtzufinden, zum Beispiel mit Computerkursen, ganztägiger Kinderbetreuung für berufstätige Mütter oder mit kostenlosen Unterkünften.

Der sehbeinträchtigte äthiopische Projektteilnehmer Habtamu Shiawul spielt auf einem Klavier. Foto: Nora Gohlke
Der sehbeinträchtigte äthiopische Projektteilnehmer Habtamu Shiawul spielt auf einem Klavier. Foto: Nora Gohlke

Ein wichtiges gemeinsames Thema der DZB und der NGO Together! ist der Zugang zu Informationen. Die Herstellung von Braille-Literatur ist aufwändig und teuer. Eine Alternative dazu bieten Audioformate (Hörbücher, Hörspiele, Radiofeatures etc.), die relativ preiswert über MP3-Player einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden können.

Auf einer taktilen Buchseite ist der Kölner Dom abgebildet. Foto: Nora Gohlke
Auf einer taktilen Buchseite ist der Kölner Dom abgebildet. Foto: Nora Gohlke

Ziel der Zusammenarbeit ist, dass Mitarbeiter in Addis Abeba die journalistischen und technischen Fähigkeiten zur Herstellung von Audioformaten erlernen. Hierfür fand im Februar 2018 ein einwöchiger Workshop für zwei Teilnehmer aus Addis Abeba mit der Journalistin Nora Gohlke, einem Techniker der DZB und dem Projektkoordinator Ludwig Henne statt.
Um die vermittelten Kenntnisse zu vertiefen, reiste Nora Gohlke im Herbst 2018 nach Addis Abeba und gab bei Together! Workshops zu Audioproduktionssoftware. Eine wichtige Voraussetzung für die Produktion von Audioformaten ist ein Aufnahmestudio, welches ebenfalls im Projektzeitraum bei der NGO aufgebaut wurde. Inzwischen können bei Together! eigene Audioformate produziert und der Community zur Verfügung gestellt werden.

Kinder begrüßen Delegationsteilnehmer in der NGO Together in Addis Abeba.
Kinder begrüßen Delegationsteilnehmer in der NGO Together in Addis Abeba.

Ein weiterer Bestandteil des Projekts sind zwei Radio-Features zum Thema „Blindes Leben“, wofür die Journalistin Nora Gohlke mehrere Wochen in Deutschland und Äthiopien recherchierte, Aufnahmen machte und Beiträge produziert. Ziel der Features ist es, über das Leben von blinden und sehbeeinträchtigten Menschen in beiden Ländern zu berichten und damit eine breite Öffentlichkeit für dieses Thema zu sensibilisieren.

Dafür entwickelte sie gemeinsam mit den Partnern von Together! Themen und führte Interviews in Deutschland und Äthiopien. Als der Mitarbeiter Habtamu Shiawul von Together im Februar 2018 nach Leipzig kam, war das seine erste große Reise mit einem Flugzeug. Nora Gohlke interviewte ihn zum Thema Reisen. Zusammen besuchten sie außerdem eine sehbehinderte Frau, die viel reist. Beide Interviews flossen in das Radio-Feature ein.

In Addis Abeba ließ sich Nora Gohlke durch das Haus von Together! führen und interviewte viele Mitarbeiter. Außerdem begleitete sie zwei blinde Menschen durch die Stadt und führte mit ihnen Interviews. Beide wurden von Together! unterstützt und ausgebildet. Samuel Hailemariam arbeitet heute in einem Ministerium. Enaniye Yalew arbeitet in einer Werkstatt, in der Teppiche hergestellt werden. Beide werden in dem Radio-Feature vorgestellt.

In Deutschland machte Nora Gohlke weitere Tonaufnahmen mit blinden Menschen, die gern unterwegs sind oder auf Reisen gehen. Zum Beispiel fahren sie auf einem Tandem-Fahrrad oder  wandern in einer Reisegruppe für blinde Menschen. Alle Aufnahmen wurden für die Radio-Features bearbeitet und stehen zur Veröffentlichung bereit.